Der Olympiapark von oben.

Das Olympiastadion in München

Adresse: Spiridon-Louis-Ring 27, 80809 München
Plätze: 69.250
Eröffnet: 26. Mai 1972
zur Website

Das Münchener Olympiastadion liegt im gleichnamigen Olympiapark der bayrischen Landeshauptstadt München. Bei einer Besichtigung des altehrwürdigen und traditionsreichen Stadions können Interessierte verschiedene Sportstätten und Highlights besuchen. Vor allem dank der ruhmreichen Geschichte ist das Olympiastadion ein Event, dessen Besuch sich lohnt.

Eröffnet wurde das Münchener Olympiastadion übrigens im Jahr 1972 – passend zu den Olympischen Spielen in diesem Jahr wurde das Stadion fertiggestellt. In den darauffolgenden Jahren spielten dann die beiden Münchener Vereine FC Bayern und TSV 1860 in diesem Stadion. Zudem gab es sowohl ein EM- als auch ein WM-Finale – das Olympiastadion in München hat also im Laufe der Zeit bereits viel erlebt. Noch heute finden verschiedene Events aus den Bereichen Comedy, Musik und Sport im Olympiapark statt.

Die Highlights im und rund um das Olympiastadion

Doch das Olympiastadion in München ist viel mehr als ein normales Stadion. Denn die ganze Gegend rund um das Stadion steht unter dem olympischen Motto. Somit ist es zusätzlich möglich, dem Olympiaturm einen Besuch abzustatten. Dort können die Besucher mit einem Aufzug schnell die 190 Höhenmeter überwinden und den Blick über das Olympiastadion und weite Teile Münchens schweifen lassen. Insgesamt ist der Turm sogar über 290 Meter hoch. Damit gehört der Olympiaturm zu den größten Türmen Europas.

Weitere Highlights in der Umgebung sind der Walk of Stars, das Rockmuseum oder die Parkeisenbahn. All diese Highlights können Besucher erleben, die sich auf den Weg in den Münchener Olympiapark machen.

Doch selbstverständlich ist das Olympiastadion das Highlight der Umgebung. Eine Möglichkeit ist es, das gesamte Stadion auf eigene Faust zu erkunden. Dabei ist eines der Highlights die Ausstellung München 72, die die Olympiaspiele im gleichen Jahr thematisiert.

Verschiedene Touren

Doch bei einer Erkundung des Olympiastadions auf eigene Faust bleiben viele einzigartige Ecken den Augen der Besucher verborgen. Aus diesem Grund werden verschiedene Touren angeboten, mit denen es möglich ist, die bewegte Geschichte hautnah zu erleben.

Bei einer Zeltdach Tour können die Besucher das Olympiastadion von oben betrachten. Denn das Zeltdach ist überaus typisch und in seiner Form einmalig. Dabei gibt es verschiedene Varianten, die teilweise sogar eine Portion Action anbieten. So können die Besucher mit dem Flying Fox oder mit dem Abseilen vom Zeltdach zurück auf den Boden der Tatsachen gelangen. Zudem gibt es verschiedene Touren, die die olympischen Highlights oder die einzigartige Architektur des Olympiaparks zum Thema haben.

Mit einem kompetenten und erfahrenen Guide können die Besucher viele Informationen und Fakten erfahren, die bei einer eigenständigen Erkundung unmöglich sind.

Anfahrt zum Olympiastadion München

Die Anfahrt zum Olympiastadion in München ist auf verschiedene Arten möglich. Dank der Nähe zur Innenstadt ist der Nahverkehr eine beliebte Variante. Sowohl die U-Bahn, die Tram als auch der Bus fahren in die Nähe des Olympiastadions.

Zudem ist auch eine Anreise mit dem PKW möglich. Denn in der Umgebung vom Olympiastadion stehen verschiedene Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Gegen ein geringes Entgelt können die Besucher dort während ihres Aufenthalts im ehemaligen FC Bayern Stadion ihr Auto abstellen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.